Amalgam ist quecksilberhaltig und wird als Sondermüll entsorgt! Haben Sie noch Amalgamfüllungen im Mund?

Zahnrestauration – ganz ohne Amalgam

Ist ein Defekt ("Loch") im Zahn entstanden, so sollte er mit einem geeigneten Füllungsmaterial verschlossen werden. Schon vor vielen Jahren haben wir, – wegen ungeklärter gesundheitlicher Risiken und nicht eindeutig geklärten krankmachenden Folgen, in unserer Praxis entschieden, Zahndefekte nicht mehr mit Amalgam zu füllen

Welche Alternativen zum Amalgam gibt es?

  • Zement-Kunststoff-Füllungen
    Nachteil: nur sehr kurze Haltbarkeit
  • Komposit-Mehrschichtfüllungen ( landläufig als "Kunststoff" bezeichnet)
    Vorteil: ästhetisch, natürlich aussehend, kostengünstig
    Nachteil: begrenzte Haltbarkeit ( durchschnittlich mit ca. 7 Jahren angegeben ), Material schrumpft, hohe Verarbeitungsempfindlichkeit
  • Goldfüllungen
    Vorteil: langlebige, sehr gute Versorgung
    Nachteil: Füllung sofort sichtbar, unbefriedigendes, goldgelbes Aussehen
  • Keramikfüllungen
    Vorteil: hervorragende Ästhetik, lange Haltbarkeit, biokompatibel, schont Zahnsubstanz, In Bezug auf Aussehen, Haltbarkeit die preiswerte Lösung.
    Nachteil: Aufwändiges Einsetzverfahren – jedoch überragendes Ergebnis

Intensive Fortbildungen haben uns zu Spezialisten für Keramik-Füllungen gemacht.

Garantie: Für Keramik- und Goldfüllungen erhalten Sie weit mehr als die übliche Kassengarantie von 2 Jahren. nämlich 6 Jahre, wenn sie regelmäßig, d.h. mindestens 2x im Jahr an unserem Prophylaxe- und Mundgesundsheitsprogramm teilnehmen.

Übrigens: Ihre alten Amalgam-Füllungen entfernen wir mit speziellem Schutz, sodass Sie das alte Amalgam beim Herausbohren nicht verschlucken.

Achten Sie gut auf Ihre Zähne! Wir helfen Ihnen dabei